Banner

The ticker hasn't been added

Ihre Visitenkarte als Markenzeichen

0

Sie haben sich dafür entschieden, eine Visitenkarte drucken zu lassen? Dann sollten Sie nicht nur überlegen, was auf der Karte vermerkt werden muss. Das Design spielt ebenso eine wichtige Rolle.

Sicherlich ist es sinnvoll, Ihre Anschrift, den Namen Ihrer Firma, Ihren Namen sowie Ihrer beruflichen Stellung zu nennen. Doch auf der Visitenkarte sollte ein Design zu finden sein, das Wiedererkennungswert hat. Nur so bleibt die Visitenkarte sofort im Kopf und wird mit einem ansprechenden Unternehmen in Verbindung gebracht. Schon der erste Eindruck der Visitenkarte kann darüber entscheiden, ob sich der Kunden an Sie wenden wird, oder ob er sich bei der Konkurrenz umschaut.

 

Grundlagen der Gestaltung

Für die Gestaltung von Geschäftskarten gibt es zahlreiche Kriterien. Es empfiehlt sich, diesen zu folgen, um bei potenziellen Kunden Eindruck zu machen.
Zunächst einmal sollte die Karte die gewohnten Standardmaße von 8,5 cm x 5,5 cm nicht überschreiten. Nicht nur eine ungewohnte Optik geht mit einem veränderten Format einher, sondern auch die vertraute Nutzung. Meist wird ein Scheckkartenfach im Geldbeutel oder Notizbuch genutzt, um die Karte zu verstauen. Diese sind eben auf genannte Maße genormt.

 

Design mit Bedacht

Ob im Internet, bei Visitenkartenanbietern oder von der Konkurrenz inspiriert – sicherlich gibt es zahlreiche Designs für Visitenkarte. Jedoch sollten Sie vor der Auswahl genauestens darüber nachdenken, ob das Design der Karte und die Dienstleistungen Ihrer Firma harmonieren. Damit ein Design mit einem Unternehmen harmoniert, sollten die Grundfarben des Firmenlogos aufgegriffen werden. Bei kreativen Berufen lassen sich spielerische Gestaltungsmerkmale problemlos in der Karte einbringen. Möchten Sie jedoch für eine Anwaltskanzlei werben, sollte die Visitenkarte schlicht sowie zurückhaltend auftreten.

Hinzu kommt eine hochwertige Qualität. Gleich, in welcher Branche die Karten zum Einsatz kommt: Ist die Qualität minderwertig, wird auch Ihr Unternehmen mit minderer Qualität in Verbindung gebracht. Lassen Sie die Visitenkarten daher niemals mit einmal Drucker herstellen, der beispielsweise für den üblichen Hausgebrauch genutzt wird. Viele Hersteller bieten Ihnen Probe-Visitenkarten.

 

Die Wirkung der Qualitätsmerkmale

Im Vordergrund der Qualität sollte die Papierstärke sowie die Druckauflösung stehen. Ihre Intension ist es, dass der Nutzer die Visitenkarte aufbewahrt. Hierzu sollte das Papier stark gewählt werden. Es ist damit nicht anfällig für Knicke oder Risse, welche die Visitenkarte unlesbar machen könnte. Zudem kann die Karte einfach im Geldbeutel aufbewahrt werden.
Die Druckfarbe sollte kräftig strahlen. Achten Sie zudem darauf, dass die Farbe einen gewissen Anteil an UV-Stabilität mit sich bringt. Sonnenstrahlung zerstört die Aufschrift somit nicht.

 

Bild: Depositphotos.com/zestmarina

Comments are closed.