Banner

Fünf deutsche Unternehmen agieren sehr klimafreundlich

0

Sie setzen sich stark für ein prima Klima ein: BASF, Bayer, Deutsche Telekom, Indus Holding und die Deutsche Bahn sind die deutschen Konzerne, die von der Non-Profit-Organisation CDP mit der Bestnote A für Aktivitäten zugunsten des Klimaschutzes ausgezeichnet worden sind. Weltweit hat CDP nach eigenen Angaben 127 Unternehmen mit dieser Bestnote ausgezeichnet. Etwa 7000 Unternehmen beteiligten sich an der Untersuchung, die CDP in neun Kategorien zur Beurteilung der klimafreundlichen Aktivitäten im Jahr 2018 einteilte – das waren 11 Prozent mehr Unternehmen als im Jahr davor.

BASF will bis 2030 CO2-neutral wachsen

Die fünf deutschen Firmen freuten sich sehr über die Auszeichnung. So sagte Saori Dubourg, Mitglied des BASF-Vorstands: „Unsere Aufnahme in die ‚CDP Climate Chance A List‘ bestätigt, dass der Klimaschutz stark in unserer Strategie verankert ist und ist auch ein klares Zeichen dafür, dass wir uns dieses Thema zu eigen gemacht haben. Unser Ziel ist es, bis 2030 CO2-neutral zu wachsen.“ Die Klimastrategie von BASF trägt nach Unternehmensangaben zum UN-Nachhaltigkeitsziel 13 „Maßnahmen zum Klimaschutz“ bei.

CDP vertrete mehr als 650 Investoren mit einem Vermögen von mehr als 87 Billionen Dollar und 115 große Organisationen mit einem Einkaufsvolumen von 3,3 Billionen Dollar. BASF habe schon in den vergangenen Jahren das Rating A- mit dem Leadership-Status erreicht. Das Top-Rating A im vergangenen Jahr belege, dass die Berichte von Unternehmen auf diesem Niveau einen vollständigen und transparenten Einblick in die Klimaschutz-Aktivitäten geben.

Bild: ilona75/depositphotos.com

 

Comments are closed.