Banner

Eine Immobilie als Altersvorsorge kaufen?

0

Die Zinsen für Festgeld und andere sichere Formen der Geldanlage sind im Keller. In der nahen Zukunft wird sich das wohl auch nicht ändern, da die Zentralbanken weiterhin an ihrer Zinspolitik festhalten. Für Anleger bedeutet das, dass sie sich für ihre Altersvorsorge viele Gedanken machen müssen. Denn nur ein wenig Geld zu sparen wird nicht ausreichen, um im Alter gut und ohne Geldsorgen leben zu können. Doch auch die Aktienmärkte sind aktuell auf einem relativ hohen Preisniveau. Damit sind sie zumindest derzeit eher unattraktiv für Anleger. Anders sieht es auf dem Immobilienmarkt aus. Zwar sind auch die Immobilienmärkte auf einem hohen Niveau.

Wer abseits der Großstädte sucht und in die Speckgürtel oder das weitere Umland geht, der kann immer noch gute Rendite erzielen. Die kurzfristige Entwicklung der Marktpreise ist gar nicht so wichtig, da die Mieten für einen konstanten Cashflow sorgen. Allerdings kommt es beim Kauf von Immobilien auf viele Faktoren an, damit tatsächlich ein gutes Objekt gefunden werden kann.

 

So wird die richtige Immobilie gefunden

Viele Anleger wissen aktuell nicht, wo sie ihr Geld investieren sollen. Wenn einmal ein gutes Objekt auf den Markt kommt, ist dies oft sehr schnell wieder weg. Schnellschüsse sind aber trotzdem zu vermeiden. Vor allem Neulinge sollten sich nicht unter Druck setzen lassen. Sonst haben sie das Risiko, dass sie unüberlegt eine schlechte Immobilie kaufen. Idealerweise werden erst einmal verschiedene Objekte in unterschiedlichen Lagen besichtigt und Kontakte zu Maklern geknüpft. So wird die eigene Fähigkeit zur Beurteilung von Immobilien mit der Zeit immer besser und über die Kontakte zu Maklern lassen sich manchmal Objekte finden, die noch gar nicht öffentlich angeboten werden. Außerdem kann es sinnvoll sein, ein wenig mit anderen Vermietern zu Netzwerken, um wertvolle Informationen zu bekommen.

 

Die Vermietung der Immobilie

Wer nur eine oder wenige Immobilien hat, der sollte bei der Auswahl seiner Mieter sehr vorsichtig sein. Denn bei einer Immobilie handelt es sich um ein Klumpenrisiko, dass so weit wie möglich reduziert werden sollte. Das Portal Mietrecht.org hat einen Fragenkatalog erstellt, mit dem sich die richtigen Mieter finden lassen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Optik der Immobilie. Im mittleren und im gehobenen Preissegment ist es wichtig, dass die Immobilie ansehnlich ist. Dazu gehört eine moderne und saubere Fassade und eine schöne Haustür. Wenn die Immobilie schon in die Jahre gekommen ist, dann kann im Internet bei Sparfenster.de eine neue Haustür bestellt werden. Diese lassen sich mit ein wenig Geschick sogar selbst einbauen und können ein Haus enorm aufwerten. Wer es ein wenig individueller mag, kann bei Sparfenster sogar Haustüren konfigurieren, die nach Kundenwunsch angefertigt werden.

Zwar kann man mit einigen optischen Veränderungen nicht dafür sorgen, dass aus einer schlechten Immobilie eine gute wird. Eine gute Immobilie kann mit einigen kleinen Maßnahmen aber noch einmal enorm aufgewertet werden.

 

Das Fazit zur Immobilie als Altersvorsorge

Wegen der hohen Kapitalanforderungen ist eine Immobilie nicht für jeden als Geldanlage geeignet. Zusätzlich braucht man auch noch viel Zeit, damit man überhaupt das richtige Objekt finden kann. Wenn man aber die Zeit und das Geld hat, dann kann eine Investition in Immobilien immer noch lohnenswert sein und viele Jahrzehnte lang für einen guten Cashflow sorgen.

 

 

 

Bild: Depositphotos.com/fizkes

Comments are closed.