Banner

Bei nextmarkets mit Finanzmathematik 2,1 Prozent Garantiezinsen erreichen

0

Die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank hinterlässt bei Sparern ein großes Loch auf dem Sparkonto. Für die Privatpersonen bedeutet diese Politik, dass sie durch Sparen Geld verlieren, weil die Inflation den Geldwert auffrisst. Mit dem Spar-CFD von nextmarkets können Sie sich jedoch aktuell 2,1 Prozent Zinsen sichern.

Die Zahl der Aktienbesitzer steigt in Deutschland, auch wenn der Anstieg nicht besonders steil ausfällt. Im Vergleich zum Vorjahr gibt es eine Viertelmillion mehr Aktienbesitzer, doch ein Großteil der Deutschen legt sein Geld lieber auf Girokonten und Sparbüchern an. Die Zinsen sind hier jedoch alles andere als attraktiv. 

 

Zinsen beim Sparbuch, Tagesgeld und Festgeld

Wer noch ein Sparbuch besitzt, ist am schlimmsten dran. Aktuell gibt es durchschnittlich etwa 0,1 Prozent Zinsen für das Guthaben, das in dem kleinen Büchlein festgehalten wird. Bei den großzügigsten Anbietern gibt es sogar bis zu 0,5 Prozent. Etwas mehr für Ihr Geld erhalten Sie beim Tagesgeld, was die moderne Variante des Sparbuchs darstellt. Hier können Sie mit einer jährlichen Verzinsung von etwa 0,2 Prozent rechnen. Je nach Anbieter kann es aber auch sein, dass Sie mit 0,02 Prozent beinahe leer ausgehen. 

Wer längerfristig auf sein Geld verzichten kann, ist mit dem Festgeld also besser beraten. Hier nähern sich die Zinsen häufiger der 1-Prozent-Marke an und können diese sogar übertreffen. Das ist allerdings nur bei Online-Banken der Fall, von denen viele im Ausland liegen. 

 

2,1 Prozent mit dem Spar-CFD

Es müssen also Alternativen für die Sparer her. Das hat sich auch der Online-Broker nextmarkets gedacht und daher den Spar-CFD entwickelt. Hierbei handelt es sich um einen außerbörslich gehandelten Differenzkontrakt, der auf der Plattform des Online-Brokers gekauft und auch wieder verkauft werden kann. 

Dieser CFD nutzt mit smarter Finanzmathematik die Zinsunterschiede in den USA und Europa aus. Während in Europa weiterhin – und vermutlich auch noch über einen längeren Zeitraum – die Leitzinsen der EZB bei 0,0 Prozent liegen, hat die FED in den USA in mehreren Schritten angehoben. In 2018 hat die FED viermal angehoben, so dass der Leitzins in den USA seit dem 19. Dezember 2018 bei 2,25 bis 2,5 Prozent liegen. 

Mit dem Spar-CFD sind daher aktuell jährliche Renditen von 2,1 Prozent möglich. Ein weiterer Vorteil: Es fallen keine Kontoführungs- oder Transaktionskosten für das Halten und Handeln mit dem Spar-CFD bei nextmarkets an. Für Sparer stellt dieser Differenzkontrakt damit eine gute Alternative zu den herkömmlichen Sparvarianten dar und können als Ergänzung für das Portfolio mit Rendite punkten. 

 

 

Bild: Pixabay/QuinceMedia

Comments are closed.