Banner
  • NDX5921.5249+0.3018 +0.0051%
  • FTSE7452.91-34.96 -0.47%
  • AORD5771.20-34.50 -0.59%
  • AXJO5722.80-38.70 -0.67%
  • DAX12240.06-207.19 -1.66%
  • MDAX24556.07-300.81 -1.21%
  • SDAX11059.68-55.59 -0.50%
  • TECDAX2274.87-16.98 -0.74%
  • AUD/USD0.7911
  • USD/JPY111.1530
  • USD/EUR0.8572
To show stock chart

Wie sieht die Zukunft des Druckens aus?

0

Cloud, E-Mail, Smartphone – immer mehr Dokumente finden ihren Weg vom Sender zum Empfänger auf dem digitalen Weg. Da stellt sich doch die Frage, ob es in Zukunft weiterhin notwendig sein wird, einen hochwertigen Drucker zu besitzen. Wohin geht die Reise der Drucker? Die Antwort darauf ist für viele eine Überraschung.

 

Managed Print Services

Obwohl sich die Art der Datenverbreitung in den vergangenen Jahrzehnten stark geändert hat, ist der Bedarf nach Ausdrucken noch immer sehr groß. Allerdings werden die Daten nur noch selten direkt von einem Desktop-PC für den Druck zur Verfügung gestellt. In einem ausführlichen Drucker-Test können sich daher vor allem Geräte behaupten, die in der Lage sind, Druckaufträge direkt vom Smartphone oder Tablet zu empfangen. Um dies innerhalb eines Unternehmens reibungslos umsetzen zu können, ist es vor allem die Datenkommunikation vor dem Drucken, die relevant ist. Managed Print Services gewinnen damit eine große Bedeutung.

Managed Printing Service, auch als MPS bekannt, ist in der Lage, den gesamten Druckablauf zu optimieren – sowohl in der Umsetzung als auch im Bereich der Kosten. Bereits jetzt gibt es Unternehmen, die sich darauf spezialisiert haben, diesen Service für Unternehmen aller Größen anzubieten. Die Dienstleistungen sind dabei umfassend:

  • Netzwerkaufbau für einen internen und externen Druckservice
  • Verbindung von Eingabe und Ausgabeeinheiten für den Druck
  • Druckerwartung, Druckerinstallation

Wird dieser Service richtig umgesetzt, ist davon auszugehen, dass der gesamte Ablauf effizienter und günstiger gestaltet werden kann. Wo aktuell noch lange Kommunikationswege notwendig sind, um den passenden Ausdruck an der richtigen Stelle zu platzieren, könnten schon bald per Knopfdruck viele Shortcuts implementiert werden. Dies erlaubt es jedem relevanten Gerät, sich ohne Weiteres in das Drucksystem einzuschalten und umgehend einen passenden Druckbefehl auszugeben.

Die Zukunft lässt noch auf sich warten

Aktuell sind viele dieser Ideen allerdings noch Zukunftsmusik. Denn um ein solches System im vollen Umfang in den laufenden Arbeitsalltag zu integrieren, muss eine komplexe Umstrukturierung erfolgen. Unternehmen müssen in Sachen Drucken und Dokumentenverwaltung ohne Frage umdenken. Denn wer das Drucken als ein lästiges Übel ansieht und nicht bereit ist, die notwendigen Schritte einzuleiten, der verschenkt eine großartige Möglichkeit für die Optimierung des Arbeitsablaufes. Smartphones und Tablets spielen eine immer größere Rolle in allen Bereichen und sind auch in Unternehmen aller Art immer stärker vertreten. Ein maßgeschneidertes Kontrollsystem für die Integration dieser Endgeräte der Dokumentenverarbeitung ist daher unverzichtbar.

 

Bild: jannystockphoto/depositphotos

Comments are closed.