Banner
  • NDX5921.5249+0.3018 +0.0051%
  • FTSE7452.91-34.96 -0.47%
  • AORD5771.20-34.50 -0.59%
  • AXJO5722.80-38.70 -0.67%
  • DAX12240.06-207.19 -1.66%
  • MDAX24556.07-300.81 -1.21%
  • SDAX11059.68-55.59 -0.50%
  • TECDAX2274.87-16.98 -0.74%
  • AUD/USD0.7911
  • USD/JPY111.1530
  • USD/EUR0.8572
To show stock chart

US-Präsident setzt im Stahlstreit weiter auf Konfrontation!

0

US-Präsident Donald Trump heizt den Streit um Strafzölle auf Stahlprodukte weiter an. Auf dem Flug von den USA nach Frankreichs warf er China und anderen Ländern vor, Stahl zu Dumpingpreisen anzubieten, und damit die amerikanische Stahlindustrie zu zerstören. Dies werde er stoppen. Dabei gebe es zwei Optionen. Entweder Quoten oder Zölle. Vielleicht mache er auch beides. Außerdem wirft er der EU protektionistische Maßnahmen gegenüber den USA vor. Nach seinen Aussagen legten die Aktien der großen amerikanischen Stahlaktien zu. Sie würden von den Maßnahmen profitieren.

Außerdem setzt Trump verstärkt auf Öl. Russland mache sein Geld mit Öl und wir haben so viel Öl wie kein anderer, so der US-Präsident. Er möchte nicht, dass das den USA durch das Pariser Klimaabkommen weggenommen werde. Amerika sei gesegnet mit Bodenschätzen. Noch in diesem Jahr würden die USA zum Exporteur von Treibstoff werden.

Bild: jordache/ depositphotos

Comments are closed.