Banner
  • Loading stock data...

Steuern auf soziale Medien

0

Heute hat das ugandische Parlament eine umstrittene Social-Media-Steuer verabschiedet. Sie wird aus einer täglichen Gebühr von etwa 200 Schilling (5 US-Cents) bestehen, die für jeden erhoben wird, der soziale Netzwerke und Messaging-Apps wie WhatsApp, Facebook und Twitter nutzt. Präsident Yoweri Museveni hatte auf die Veränderungen gedrängt und argumentiert, dass soziale Medien Klatsch und Tratsch fördern. Das Gesetz soll am 1. Juli in Kraft treten, wobei weiterhin Zweifel bestehen, wie es umgesetzt werden soll.

Ugandas Finanzminister Matia Kasaija rechtfertigte das Gesetz im April: „Wir suchen nach Geld, um die Sicherheit des Landes zu erhalten und den Strom zu erweitern, damit mehr Menschen soziale Medien häufiger nutzen können.“

 

Depositphotos.com/realinemedia.

Comments are closed.