Banner
  • Loading stock data...

Selbstfahrendes Auto tötet Fußgänger in Arizona

0

Der amerikanische Fahrdienst Uber stoppt alle Fahrzeugtests seiner selbstfahrenden Autos, nachdem eines der Fahrzeuge einen Fußgänger in Tempe, Arizona, getroffen und getötet hat. Ubers selbstfahrendes Auto war mit einer Geschwindigkeit von 65 km/h unterwegs, als es eine 49-jährige Frau traf. Das Auto zeigte keine deutlichen Anzeichen einer Verlangsamung, teilte die örtliche Polizei heute mit.

Für den entstehenden Markt der autonomen Autos kommt der tödliche Unfall zu einem kritischen Zeitpunkt. So wurden Milliarden in die Forschung und Entwicklung der Technologie investiert, von der sich die Unternehmen versprechen, dass sie sicherer und effizienter ist als die heutigen von Menschen gesteuerten Autos.

Dies ist zwar nicht der erste tödliche Zwischenfall mit einem selbstfahrenden Fahrzeug, aber es scheint der erste zu sein, der zum Tod eines Fußgängers führte. Der Unfall ist eine Erinnerung daran, dass sich die Technologie hinter den selbstfahrenden Autos noch im experimentellen Stadium befindet. Die Regierungen sind immer noch dabei herauszufinden, wie man sie regulieren kann.

Comments are closed.