Banner

The ticker hasn't been added

Ronaldo-Transfer löst Streik aus

0

Nachdem bekannt wurde, dass die Firmeninhaber von Fiat knapp 100 Millionen Euro für den Transfer von Christiano Ronaldo zahlen, bereiten sich die Arbeiter auf einen Streik vor. Real Madrid bestätigte am Dienstag, dass der 33-jährige Weltfußballer den spanischen Verein verlässt und von nun an für Juventus Turin spielt. Als die Nachricht über den möglichen Transfer öffentlich wurde, drohten Arbeiter von Fiat, gegen ihre Arbeitgeber vorzugehen.

„Während Fiat Chrysler Automobiles seit Jahren nach riesigen wirtschaftlichen Opfern fragt, beschließen die gleichen Leute, Hunderte Millionen Euro für den Kauf eines Spielers auszugeben. Die Eigentümer sollten in Automodelle investieren, welche die Zukunft von Tausenden von Menschen garantieren, anstatt nur eine zu bereichern“, hieß es von der Gewerkschaft USB per Email. Tausende Werksmitarbeiter in ganz Italien sind seit Jahren von vorübergehenden Entlassungen betroffen, da ein Mangel an neuen Modellen herrscht.

 

 

Bild: depositphotos.com/olegda88.gmail_.com

Comments are closed.