Banner
  • Loading stock data...

Ölpreise steigen nach Trumps Tweets über Raketen in Syrien

0

Die Märkte blieben am Donnerstag angesichts der Besorgnis über eine militärische Eskalation in Syrien angespannt. Präsident Donald Trump warnte Russland davor, sich auf einen US-Raketenangriff auf Syrien vorzubereiten. Ein Handelsstreit zwischen den USA und China hielt die Märkte ebenfalls auf Trab.

„Russland schwört, alle Raketen abzuschießen, die auf Syrien abgefeuert werden. Macht euch bereit Russland, denn sie werden kommen, nett und neu und „schlau!“ Ihr solltet nicht Partner mit einem Tier sein, das seine Leute vergaßt und es genießt!?“ postete Trump auf Twitter. Russland reagierte in gleicher Weise mit Drohungen, falls die USA militärisch handeln sollte.

Die Rohölpreise stiegen auf 72 US-Dollar pro Barrel an, das höchste Niveau seit dem 28. November 2014.

Experten zufolge liegt die Aufmerksamkeit des Ölmarktes derzeit eher auf eine mögliche Eskalation der Konflikte im Nahen Osten, einschließlich Syrien und die saudisch-iranischen Spannungen und die Stellvertreterkriege im Jemen und weniger auf die Angst vor einem Handelskrieg.

 

 

Bild: Depositphotos/solarsven

Comments are closed.