Banner

Nachhaltigkeit als Baustein für die Unternehmensentwicklung

0

Nachhaltigkeit ist heute in aller Munde. Volkswirtschaftlich ist das Thema Nachhaltigkeit eines der großen Zukunftsthemen. Für die Unternehmensführung ist sie ein Schlüsselbaustein bei der strategischen Aufstellung des Unternehmens. Das hat damit zu tun, dass Nachhaltigkeitskonzepte heute wesentliche Themen der Unternehmensführung verbinden. Aber was genau ist Nachhaltigkeit und wie lässt sie sich in der Unternehmenskultur verankern?

 

Wieso ist Nachhaltigkeit heute so relevant?

Als das Thema Nachhaltigkeit noch unter dem engeren Blickwinkel der Produktion von umweltfreundlichen Produkten betrachtet wurde, hatte es noch nicht seine heutige Bedeutung. Dass Nachhaltigkeit heute so breit diskutiert wird, hängt damit zusammen, dass das Thema heute als Querschnittsthema diskutiert wird. Das bedeutet, dass die Frage der Nachhaltigkeit in Bezug auf ganz unterschiedliche Aufgaben in der Unternehmensführung eine Rolle spielt. Jeder einzelne Schritt in der Unternehmensproduktion wird so in Bezug auf die Frage der Nachhaltigkeit diskutiert. Diese wird zum grundlegenden Baustein für eine umfassende Entwicklung in der Produktion und trägt so zu einer Vielzahl von Vorteilen bei. Es geht so lange nicht mehr allein um die Produktion von umweltfreundlichen Produkten. Auch die Nutzung von umweltfreundlichen Produktionsmethoden wie die Herstellung von Produkten, die sich lange nutzen lassen, spielen dabei eine Rolle. Und ebenso setzt sich die Nachhaltigkeit mit sparsamer Produktion im ganz normalen Arbeitsalltag oder richtiger Trennung von Müll her. Eines der wichtigsten Ergebnisse ist außerdem die Erzeugung eines positiven Unternehmensbildes. Mit seiner Hilfe kann sich der Betrieb als grüne Marke etablieren und ökonomische Gewinne machen.

 

Wie kann Nachhaltigkeit im Unternehmen eingeführt werden?

Nachhaltige Produktion im Unternehmen spielt an vielen Stellen eine Rolle. Um ihre Nachhaltigkeitsbilanz zu verbessern, sollten Betriebe zunächst einmal ihre Energiehaushalte genauer unter die Lupe nehmen. Oft können hier bereits gute Dienste für die Umwelt geleistet werden, die sich auch mit einer Senkung der Energiekosten im Haushalt der Firma bezahlt machen. Ein weiterer wichtiger Ansatzpunkt ist der Abfallkreislauf. Wer sich hier einen genauen Überblick verschafft, kann für eine bessere Mülltrennung im Unternehmen sorgen oder an bestimmten Stellen auf Recyclingprodukte zurückgreifen. Auch die Entwicklungsabteilungen von Unternehmen liefern immer wieder wichtige Hinweise für die Weiterentwicklung der Produktion hin zu nachhaltigeren Produkten. Daneben sollten alle Mitarbeiter auch an der Einführung von mehr Nachhaltigkeit beteiligt werden. Für die jeweiligen Arbeitsprozesse haben oft die Beschäftigten viele kleine aber wichtige Tipps zur Verbesserung einer nachhaltigen Produktion. Diese Tipps sollten genutzt werden. Durch die Beteiligung erfahren sich die Beschäftigten zudem als Menschen, die bei der Entwicklung von Nachhaltigkeit eine Rolle spielen. Das wird die Einführung einer veränderten Unternehmenskultur erleichtern. Ein solcher Wandel der Unternehmenskultur ist die eigentliche Voraussetzung für eine allgemein nachhaltige Produktion. Viele andere Firmen haben dies an ihrem Beispiel gezeigt. Ihre Entwicklungsprozesse können zum Vergleich studiert werden. Ein positives Beispiel hierfür ist die gaerner GmbH. Hier wurde kontinuierlich auf das Thema Nachhaltigkeit gesetzt.

Nachhaltigkeit verbindet heute umweltfreundliche Produktion und soziales Engagement in der Gesellschaft mit der ökonomischen Entwicklung eines Unternehmens. Sie ist deshalb lange nicht mehr nur die Aufgabe von Umweltbeauftragten. Als Schlüsselbaustein für die Aufstellung eines Unternehmens nehmen sich heute die Entwicklungsabteilungen dieses Themas an. Sie begreifen es als Querschnittsaufgabe, die bei der Bewältigung vieler wichtigen Zukunftsfragen helfen kann und das Unternehmen am Markt gut aufzustellen vermag. Um dieses zu leisten, müssen die Produktionsabläufe und die allgemeinen Arbeitsprozesse im Betrieb unter die Lupe genommen und verbessert werden. Nicht nur die Möglichkeit, Kosten zu sparen, spielt hierbei eine Rolle. Die Entwicklung von Nachhaltigkeitskonzepten sorgt für eine andere Kultur im Unternehmen und etabliert Produkte als grüne Marken in der Ökonomie. Damit sich die Kultur in einem Unternehmen zu mehr Nachhaltigkeit hin wandeln kann, sollte bewusst auf eine Beteiligung der Beschäftigten gesetzt werden. Wie diese geleistet werden kann, ist von der jeweiligen Struktur im Unternehmen abhängig. Andere Unternehmen können hier als Beispiele dienen, aber sie sind keine Blaupause. Jedes Unternehmen muss hierbei seinen eigenen Erfolgsweg finden.

 

Bild: julief514/depositphotos

Comments are closed.